Rock am Ring zieht um

BOCKENHEIM. Das Kult-Festival „Rock am Ring“ muss trotz des Nürburgring-Aus nicht seinen Namen ändern. Laut Aussagen des Konzertveranstalters Marek Lieberberg (68) wolle man das Festival „im kommenden Jahr an neuer Wirkungsstätte präsentieren“. Die Entscheidung zwischen sechs Standorten will er nach eigenen Angaben in Kürze treffen.

Foto: S. Gaul / pixelio

Könnte bald in Bockenheim stattfinden: Rock am Ring |Foto: S. Gaul / pixelio

Laut Berichten, die dem Schorlekurier vorliegen, soll Rock am Ring mit höchster Wahrscheinlichkeit in Bockenheim stattfinden, da ein geeigneter Standort für das Musikfestival schon gefunden sei – der rund 1,4 Kilometer lange „Leininger Ring“. Das beste daran: Der Name kann bleiben. Lieberberg freut sich über den Erhalt seiner Erfindung: „Die Marke „Rock am Ring“ ist unser Eigentum und wir freuen uns auf das 30-jährige Jubiläum am neuen Schauplatz.“

Dem Schorlekurier liegt vor, dass in Zukunft auch weitere Festivals in Bockenheim stattfinden könnten. Beispielsweise, das letzten Samstag abgesagte Festival „Rock am See“ sowie das 2013 gegründete Musikfest „Rock’n’Heim“.

Mehr
Neue Pläne verunsichern die TV-Landschaft
KINDENHEIM. Ein eigener Fernsehsender für ein Dorf mit gerade einmal knapp über 1.000 Einwohner? Ja, Sie haben richtig gehört: Die… ∞
Weinlaube wird in Weinlaubi umbenannt
Weil Grünstadts Tourismus-König Laubi Laubersheimer aufhört, widmet ihm die Gemeinde Bockenheim einen ganz besonderen Ort: Das Ständchen an der Klosterschaffnerei,… ∞
Gewerkschaft der Wingertsschützen verärgert über frühen Herbst
BOCKENHEIM. Sehr zum Leide der ortsansässigen Wingertsschützen ist die Reife der Trauben schon sehr weit voran geschritten. Die ersten Mitarbeiter… ∞
Werbung




Hier könnte auch Ihre Werbung stehen. Schreiben Sie uns unter redaktion@schorlekurier.de!