Bei dir oder bei mir? – Oder vielleicht doch beim Benß?

ROM / RIO DE JANEIRO / BOCKENHEIM. Im Vatikan ist es zu einer Auseinandersetzung der beiden Päpste gekommen. Dabei ging nach Schorlekurier-Informationen um den Ort an dem die zwei Heiligkeiten das WM-Endspiel sehen werden. Jetzt hat sich eine Lösung gefunden: Beim Sommerfest im Weingut Benß!

Vatikansprecher Federico Lombardi teilte gestern mit, Benedikt werde das Spiel auf keinen Fall in Rom sehen. Er zieht eher das oberbayerische Traunstein vor. Auf dem Marktplatz sei dort eine große Leinwand aufgebaut. Dagegen spricht allerdings, so Lombardi, dass die Messfeier, die dem Spiel den göttlichen Segen geben soll, nicht mit Wein gehalten werden könne. Stattdessen müsse man auf das örtlich produzierte Weißbier umsteigen. „Unvorstellbar!“, findet Junior-Papst Franziskus. „Jesus machte doch nicht Wasser zu Bier!“, stellt er klar. Außerdem will „F1“ nicht auf sein Steak verzichten. Senior-Papst „B16“ hat nun veranlasst, einen alternativen Standort auszusuchen.

Nun, nach langer Suche, wurde der richtige Platz für die beiden gefunden: Das Sommerfest im Weingut Benß, wo es guten Wein und Steaks gibt – Allerdings kein argentinisches, wie der Pressesprecher des Weinguts dem Schorlekurier mitteilte. Er sagt allerdings: „Er muss es ja nicht gleich erfahren. Außerdem lässt sich das mit einem guten Kerner oder spritzigen Riesling ausgleichen!“ Ob der Papst es wohl merkt?

Mehr
Bei dir oder bei mir? – Oder vielleicht doch beim Benß?
ROM / RIO DE JANEIRO / BOCKENHEIM. Im Vatikan ist es zu einer Auseinandersetzung der beiden Päpste gekommen. Dabei ging… ∞
Kanzel statt Teufel
KAISERSLAUTERN/GRÜNSTADT. Stefan Kuntz tritt von seinem Amt als Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern zurück um sich voll und ganz seinem… ∞
Kenianer Rashid Kivuva (27) gewinnt Blitz-Marathon
BOCKENHEIM. Mit einer Wahnsinns-Zeit von unter 6 Stunden beendete der 27-jährige Kenianer Rashid Kivuva den bundesweiten Blitz-Marathon. Unter jubelndem Applaus lief er… ∞
Werbung




Hier könnte auch Ihre Werbung stehen. Schreiben Sie uns unter redaktion@schorlekurier.de!