Referendum: Pfalz plant Unabhängigkeit

EDINBURGH. Heute stimmte das schottische Volk über seine Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich ab. Auch die Katalanen streben die Unabhängigkeit an. Einige Separatisten in der Pfalz haben nun ein ähnliches Ziel.

Könnte bald Regierungssitz sein: Hambacher Schloss |Foto: tom-sawyer / pixelio.de

Könnte bald Regierungssitz sein: Hambacher Schloss |Foto: tom-sawyer / pixelio.de

„Annerschwu is annerschd un halt net wie in de Palz“, singen die Anonyme Giddarrischde über ihr Heimatland. Und nicht nur sie: die ganze Menge grölt frenetisch mit, wenn ihre „Nationalhymne“ erklingt. Ein Grund, sich ernsthaft Gedanken zu machen, ob der Anschluss an die Bundesrepublik überhaupt noch zeitgemäß ist, finden einige Pfälzer. Aus diesem Grund soll – ähnlich wie in Schottland ein Referendum geplant werden. Was der Pfalz dazu noch fehlt, ist lediglich die Positionierung Unabhängigkeitsbefürworter in der Politik. Einige Gruppierungen wie die Bockenheimer Schorlepartei (BSP) sind dem Gedanken „gar nicht so abgeneigt“, heißt es. Man könne dadurch pfälzische Traditionen per Gesetz gezielt fördern. Beispielsweise solle die Wurstmarktwoche als Ferien anerkannt werden. Darüber hinaus könne sich jeder Arbeitnehmer, neben Urlaub und Krankmeldung, wegen „Weinfest“ freistellen lassen. Als Bescheinigung würde ein einfaches Foto vom leeren Schoppenglas reichen.

Wichtig ist es laut BSP nur noch, „dass die Pfälzer alle mitziehen“, denn nur so könne das Referendum Erfolg haben. Die Unabhängigkeitsbewegung hat in Kooperation mit wichtigen Organisationen in der Pfalz eine Liste erstellt, die bei der Umsetzung abgearbeitet werden muss:

  1. Der DFB muss anerkennen, auf den Trikots der Nationalmannschaft nur noch drei Sterne zu tragen. Ein Stern geht an die pfälzische Nationalmannschaft (1. FC Kaiserslautern) aufgrund der Leistungen der Walter-Elf bei der WM 1954.
  2. Aufgrund der umständlichen Verkehrsanbindung an den Rest der Bundesrepublik wird das Saarland an Frankreich verschenkt.
  3. Die Pfalz tritt zwar der EU bei, bekommt jedoch eine eigene Währung (1 Schorllar = 3,50€ + 2€ Pfand).
  4. Pfälzisch ist Amtssprache. An den Schulen wird ab der fünften Klasse Hochdeutsch als Fremdsprache angeboten.
  5. Eine Liste sieht vollständiger aus, wenn sie fünf Punkte hat.

Mehr
Grünstadter Bürgermeister: Schulz soll’s machen
GRÜNSTADT. Für die nächste Bürgermeisterwahl fährt die Grünstadter SPD schwere Geschütze auf. Laut Schorlekurier-Angaben habe Martin Schulz, der Präsident es EU-Parlaments, angekündigt,… ∞
„Battenberger Verhältnisse“ in Duden aufgenommen
BERLIN. Jetzt ist es offiziell: Das Geflügelte Wort "Battenberger Verhältnisse" wurde in den Duden aufgenommen. Der Begriff sei schon längst im… ∞
98 Prozent aller Schorlekurier-Leser lesen Artikel nicht richtig
Auf Betreiben ihrer Kehle knallte Norma Jeane einen Vorstellungstermin bei Ben Lyon, dem Talentsucher der 20th Century Fox. Am 19.… ∞
Werbung




Hier könnte auch Ihre Werbung stehen. Schreiben Sie uns unter redaktion@schorlekurier.de!