Gemeinderat Battenberg

„Battenberger Verhältnisse“ in Duden aufgenommen

BERLIN. Jetzt ist es offiziell: Das Geflügelte Wort „Battenberger Verhältnisse“ wurde in den Duden aufgenommen. Der Begriff sei schon längst im deutschen Sprachgebrauch angekommen, so die Verantwortlichen.

DudenDie genaue Definition, wie sie in der neuen Ausgabe des bekannten Wörterbuches stehen wird, lautet: „Zustand eines gewählten Gremiums, bei dem das Niveau so weit gesunken ist, dass konstruktive Denkansätze vollkommen in Vergessenheit geraten.“ Parallel dazu kann man auch „Battenberger Zustände“ verwenden, wobei „Battenberger Verhältnisse“ die vom Duden empfohlene Ausdrucksweise ist.

Nicht durchgesetzt hat sich die Bezeichnung „Battenberger Kindergarten“. Die Begründung des Verlages: Diese Begrifflichkeit sei hochgradig beleidigend. Kinder im Vorschulalter seien durchaus in der Lage, niveauvoll miteinander umzugehen.

Auch im Netz wird das Geflügelte Wort schon längst fleißig benutzt. Unter dem Hashtag #battenbergerverhältnisse twittern User über ausartende Gemeinde- und Stadtratssitzungen.

Einen ganz besonderen Werbegag hat sich die Dating-Agentur „Leiningerlust“ ausgedacht: Im neuen Portal „Battenberger Verhältnisse“ sollen – wenn alles gut geht – Partner in und aus Battenberg vermittelt werden. Die Sache hat nur einen Haken: Momentan hat die Firma einen Rechtsstreit mit der Plattform BattenLeaks, die den Markennamen ebenfalls für ihre neue Internetseite benutzen will. Dort sollen geheime Ratsprotokolle aus nichtöffentlichen Sitzungen offen gelegt werden. Wahrscheinlich ist es, dass am Ende keiner den Namen verwenden darf. Da der Begriff schon längst in aller Munde ist, gilt er als Allgemeingut und darf nicht geschützt werden.

Mehr
Gemeindespitze entführt
GRANDVILLIERS. Laut einer aktuellen Meldung wurde heute Morgen fast die gesamte Gemeindespitze zusammen mit circa 50 unschuldigen Bockenheimern in einem… ∞
Zellertal bekommt neuen Namen
WACHENHEIM. Laut neusten Berichten wird der Name der bisherigen Region „Zellertal“ zukünftig „Propellertal“ lauten. Dies wurde von den Gemeinden initiiert… ∞
Die gläserne Verwaltung
GRÜNSTADT. Satte 11,85 Millionen Euro soll der neue Ratssaal der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land kosten – etwa dreimal so viel wie bisher… ∞
Werbung




Hier könnte auch Ihre Werbung stehen. Schreiben Sie uns unter redaktion@schorlekurier.de!